Fährtenlehrgang 2009


 

Fährtenseminar 30.09. und 4.10. in Rödermark

 

 

Wir, (Labrador Retriever Hündin Emma und ich, Yvonne, dass andere Ende der Leine) ganz frisch hierher gezogen und genau solche Frischlinge beim Fährten machten uns frühmorgens auf zum vereinbarten Treffpunkt in Rödermark.

Ein nettes Hallo und ein kurzes Pläuschchen, dann ging es als Autokolonne ins Gelände.

 

Netterweise hatte Ute uns Fährtenanfänger vorab ein paar Infos geschickt, so dass sich der Theorieteil in Grenzen hielt

 

und sie für unsere Hunde die ersten kurzen, geraden Fährten mit reichlich Leckerlies legte.

Je nach Hundetyp wurden dem Einem eine Motivationsfährte gelegt und er schaute beim Auslegen der Leckerlies schön zu –

 

mein Hibbelmors wurde besser zum Warten ins Auto „verfrachtet“, schließlich braucht ein verfressener Labrador Retriever keine Motivation auf Leckerlies … aber er muss lernen die Nase schön am Boden zu behalten!

 

 

(An dieser Stelle sei gesagt, dass die erste Fährte von Emma wirklich grottenschlecht war, womit ich zugegebenermaßen nicht gerechnet hatte, denn eigentlich ist sie ziemlich gut darin Fressbares in der Natur zu finden *seufz*….aber ab der 2. Fährte hatte ich plötzlich einen anderen Hund an der Leine!

Als ob jemand in der Pause einen Schalter umgelegt hätte klebte die Nase am Boden und „pumpenderweise“ wurde die Fährte konzentriert abgearbeitet, was war ich stolz ;-))

 

Selbstverständlich haben sich nicht nur unsere Hunde mit den gefundenen Leckerlies versorgt, sondern auch wir wurden mit heißem Kaffee (!) und reichhaltigem Frühstück bekostet.

 

 

Gut gestärkt und mit viel Spaß ging es fleißig weiter, so dass man bereits nach dieser kurzen Zeit tolle Fortschritte bei der „Schnüffelarbeit“ sah, was definitiv Lust auf mehr macht!!!

 

 

Nun wurden nicht nur die Fährten deutlich länger, sondern auch die ersten Kurven/Winkel wurden eingebaut und unsere Hunde überraschten uns mit ihrer tollen Nasenarbeit – das macht wirklich allen Spaß.

 

Tailer

 

 

Cody

 

 

Donata

 

 

Dara

 

 

Calle

 

 

Lobo

 

 

Kalle unser jüngster mit 6 Monaten!

 

 

Robby

 

 

Bumbo

 

 

Emma

 

 

Sunny (Klein aber oho)

 

Nach all der Konzentration hatten die Hunde eine Pause verdient und bei uns meldete sich das Hungergefühl. Deshalb ging es zünftig ins Restaurant Odenwaldblick, wo wir während des Essens noch schön über die Hunde fachsimpeln konnten. Für heute reichte es an Fährtenarbeit und wir ließen den Tag mit ein wenig Unterordnung ausklingen.

 

 

 

 

 

Unser Fazit dieses Seminars bei Ute: “Wir kommen wieder!“

 

Ganz herzlichen Dank sagen Yvonne & Emma