seminare


Ein Seminartag

Bericht von Ulrich Fernau (HZD)

Sonntag der 23 April - früh Aufstehen, Sachen packen und los geht es.Pünktlich angekommen werden wir herzlichst von Ute Riedner und Ihren Team begrüßt, alle Teilnehmer stellen sich kurz vor. Nach der Einführung geht es los zum Fährtengelände, und Ute zeigt uns anhand einer Fährte, die Sie Frühmorgens gelegt hatte mit welcher Begeisterung Ihr Hovawart die Fährtenarbeit ausübt. Ich wollte gerade mir Gedanken machen – kann das meiner auch, oder werden wir uns ihr ein wenig zum Spaßfaktor machen ? Aber so weit könnte ich meinen Gedanken gar nicht zu Ende denken, nun waren wir als Hundeführer erst ein mal gefragt. Wir mussten nun die Fährte für unsere Hunde legen – mit kurzen kräftigen Tritten (Bodenzerstörung - Fachbegriff- man lernt ja nie aus) gerade Linie und auch nicht die Belohnung in der Spur vergessen, und dies unter den fachkundigen Augen und Anleitung von Ute und natürlich unseren Hunden, die gar nicht verstehen konnten was die da machen. Und dann ging es los. Hund und Hundeführer zum Eingangsbereich der Fährte und die Fährte ab suchen. Mit großem Erstaunen und Freude sah ich wie alle Hunde sich mit einer Begeisterung und Motivation  dieser Aufgabe stellten, auch meiner – was machte ich mir überhaupt Gedanken……. Spaßfaktor für andere ! wir doch nicht -wir haben doch Hovawarte !!!

Dan kam die Mittagspause, und die Hovawartfreunde versorgten uns mit einem tollen Mittagessen und Getränken. Auch wurde in dieser Zeit Fachgespräche und Tipps unter einander ausgetauscht. Nach der Mittagspause legte jeder noch mal eine Fährte für seinen Hund. – Text spare ich mir sehe einfach oben. Danach ging es wieder zum Hundeplatz und wir wurden in OBEDIENCE Sportart eingeführt  - Theorie und Praxis.

Am Nachmittag ( auch die Hunde brauchen auch mal eine Pause), gab es für Hundeführer und Begleitpersonal Kaffe und Kuchen ( deswegen Begleitpersonal da ich nach der Fährte mit meiner Frau die Rolle des Hundeführes tauschte. Ich hätte es auch nie in so einer Eleganz wie es nun die Frauen unten auf dem Platz ausübten, geschafft).Nach dem wir nun nach tollen Kuchen und Kaffee, wieder zu Kräften gekommen ging es in den letzten Themenbereich, den Breitensport. Auch dort wurde wieder in Theorie und Praxis einige Übungen gezeigt, die unsere Hovawarte  mit ihren Hundefüherinnen machten. Eigentlich sollte die Veranstaltung gegen 16 Uhr zu Ende sein, aber bis wir alle ein Resume gezogen hatten und die Zeit an diesen Sonntag wie im Fluge vorbei ging, war es kurz vor 19 Uhr und ein super Toller Tag ging zu Ende. An dieser Stelle möchte ich mich bei der tollen Gruppe bedanken, die uns mit soviel Input, Essen, Getränke sowie Ihren Platz  zur Verfügung stellten.

 

 

Hier wird fleissig gesucht

 

 

Früh übt sich...

 

 

... am Nachmittag Breitensport und Obedience

- ein bisschen geschafft sind wir schon

 

 

Wir hatten alle Spaß...

 

Für interessierte Vereine oder Gruppen biete ich Tages- oder Wochenendseminare an 

Fährtenarbeit

Breitensport

Unterordnung

Obedience

Richtiges Spielen und Umgang mit Ihrem Hund

im Alltag

 

Sollten Sie Interesse an einem Seminartag ( oder Wochenende) haben, schreiben Sie mir eine Mail oder rufen Sie mich an.

Auch Einzeltraining  möglich für Prüfungsvorbereitung!

Hundeplatz und Fährtengelände vorhanden